Bodenbeläge

Teppich

Teppiche

Ein Teppichboden ist für viele Menschen nicht von ungefähr der Inbegriff von Gemütlichkeit. Welche Vorteile ein Teppich gegenüber anderen Bodenbelägen wie beispielsweise Laminat, Holz und Fliesen bietet und was es zu beachten gilt, damit man auch lange seine Freude daran hat, soll im Zentrum des folgenden Beitrags stehen.

Wissenswertes rund um Teppichböden

Ein Teppichboden garantiert mit seiner weichen Oberfläche ein besonders angenehmes Laufgefühl. Gerade wer sich im eigenen Heim vornehmlich barfuß bewegt, wird die Vorzüge dieses Bodenbelags besonders zu schätzen wissen. Abgesehen davon trägt ein Teppichboden zur Isolierung bei und ist schalldämpfend, wärmend und rutschfest. Zudem bietet die überwältigende Vielfalt an Materialien, Farben und Mustern ein Höchstmaß an Gestaltungsmöglichkeiten, so dass der Bodenbelag nicht nur aus funktionalen Gründen einen wichtigen Bestandteil der Inneneinrichtung darstellt, sondern auch dekorativen Zwecken dient. So kann ein Teppichboden einen erheblichen Einfluss auf die Gesamtatmosphäre eines Raumes haben. Entsprechend gilt es, sich im Vorfeld ausreichend Gedanken über zur Inneneinrichtung passende Modelle zu machen. Dabei erweist sich oftmals die umfangreiche Inanspruchnahme sowohl von Angeboten im Online-Shop als auch in Möbelhäusern als vorteilhaft. Letztere ermöglichen eine realistische Einschätzung des potentiellen Laufgefühls sowie die Mitnahme von Proben, während sich Onlinekataloge optimal für das wiederholte Abgleichen von Farbe und Design in den eigenen vier Wänden eignen.
Die Wahl des geeigneten Teppichbodens hängt dabei nicht zuletzt von dem eigenen Geschmack sowie dem jeweiligen Einsatzgebiet ab. Für Küche und Kinderzimmer beispielsweise sollte man aus praktischen Gründen lieber auf besonders empfindliche, helle Exemplare verzichten. Wem Flauschigkeit besonders wichtig ist, der sollte sich zudem für einen besonders hohen und dichten Flor entscheiden. Möchte man mit dem neuen Bodenbelag den Naturlook seiner Einrichtung noch unterstreichen, so bieten sich Teppiche aus Naturfasern wie Kokosfaser, Sisal, Binsen etc. an. Diese garantieren durch den fehlenden Flor zwar kein optimales Laufgefühl, zeichnen sich aber durch ihre besondere Widerstandsfähigkeit, ihre Verträglichkeit sowie die allgemeine Förderung des Raumklimas aus. Auch die Herstellungsweise spielt bei dem letztendlichen Erscheinungsbild des Teppichbodens eine entscheidende Rolle. Wer sich zuvor für andere Bodenbeläge entschieden hat, sollte zudem berücksichtigen, dass Teppichböden einer besonderen Pflege bedürfen, um nicht nur Staub und Schmutz, sondern auch hartnäckigen Milbenbefall zu vermeiden. Experten gehen davon aus, dass ein Teppich bei angemessener Pflege, welche die tägliche Reinigung mit dem Staubsauger sowie eine intensive Zwischenreinigung mit Teppichschaum oder Reinigungspulver beinhaltet, für den Zeitraum von etwa sieben Jahren optimal nutzbar ist. Die gute Nachricht für Allergiker lautet in diesem Zusammenhang, dass Teppiche im Vergleich zu anderen Bodenbelägen Staubpartikel besser binden und folglich weitaus verträglicher sind. Und sollte einem nun wirklich einmal ein Malheur passieren und der Teppichboden mit Rotwein oder Kaffee in Kontakt kommen, so erweist es sich zweifellos als Vorteil, bereits ein Sortiment an Fleckenreinigern im Haus zu haben, um den Schaden zeitnah und somit effektiv beheben zu können.

Erik

Wer die neusten Nachrichten hat ist klar im Vorteil!